Ein ereignisreiches und turbulentes Wochenende liegt hinter uns, mit einem kranken Baby, viel Arbeit und gleichzeitigem Auswärtsbesuch. Neben einem guten Süppchen musste aber auch etwas Süßes her. Habe mir erst neulich ein tolles Low-Carb Rezeptebuch von GU gekauft und darin ein wirklich leckeres Rezept für einen Grießkuchen gefunden. Jetzt mussten nur noch die Zutaten her, was ja bekanntlich nicht so einfach ist, wenn man nicht zuhause ist. Also musste ich improvisieren 🙂 Das Resultat ist denke ich ganz gut geworden. Der Auflauf war in 2 Tagen weg. Im original Rezept sollte es ein Kuchen werden, da mir aber einige Zutaten gefehlt haben, habe ich diese Köstlichkeit einfach umgewandelt zu einem Auflauf!

Das waren die Zutaten:

500 ml Milch
200 g Weizengrieß
200 g Joghurt
2 Eier
2 EL Kokosraspeln
4 süße Soft Aprikosen
1 reife Banane
4 EL Öl
2 Tassen Brombeeren
2 Tassen Heidelbeeren
2 TL freshbaby sweet vanilla
Öl für die Springform

Backofen bei 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Zunächst die Milch aufkochen und den Grieß langsam einrühren. Dann ausquellen lassen und mit den fein geschnittenen (oder zermatschten) Aprikosen vermischen. Die Banane zerdrücken und mit den Eiern, den Kokosraspeln und dem Joghurt verquirlen. Öl hinzufügen und mit Vanille oder sweet Vanilla verfeinern. Dann die Grießmasse einrühren und zum Schluss die gewaschenen Beeren unterheben. Ein paar davon auf die Masse oben drauf geben und mit ein paar Kokosraspeln bestreuen.

In eine geölte Springform geben und ca. 50 Minuten backen. Dann gut auskühlen lassen, bevor die Springform geöffnet wird, damit der Auflauf nicht bricht. Am besten noch für 1-2 Stunden in den Kühlschrank geben, damit der Auflauf fester wird.

Variante als Kuchen:
Im Original Rezept werden 3 Eier genommen, Vollkorngrieß und 500 g Johannisbeeren sowie 50 Gramm Mandelblättchen für den Teig und 50 Gramm zum Bestreuen. Geht bestimmt auch sehr gut mit Dinkelgrieß. In beiden Fällen nur 125 g Grieß nehmen. Wer Zeit hat, kann die Eiweiße extra steif schlagen und zum Schluss mit den Beeren unter den Teig heben. Die Kuchenvariante wird jedenfalls bestimmt bald ausprobiert, mit kleinen freshbaby Verfeinerungen 😉

Print Friendly, PDF & Email

Mein Name ist Svetlana Hartig (Lana), ich bin verheiratet und Mama von Elena und Julijan. FreshBaby® war eine Idee, die im Zuge der Beikost mit Elena geboren wurde und die mir jeden Tag aufs Neue eine Freude bereitet. Kochen und Backen ist schon lange mein Hobby. Mit FreshBaby & FreshBaby Family möchte ich mein Wissen und meine Leidenschaft an andere Familien und Institutionen weitergeben und euch und eure Lieben kulinarisch verwöhnen.
FreshBaby steht für gesunde und abwechslungsreiche Familienkost und Baby-led Weaning, der selbstbestimmten Beikost für Babys ab 6 Monaten. Unterstützt werde ich dabei von meinem lieben Mann, den beiden Zwergen und vom Thermomix®.
Studiert habe ich Politikwissenschaften und Business Management. Derzeit mache ich noch meine Ausbildung zum dipl.Kinderernährungscoach.

Kommentar verfassen