Zwetschgen-Blechkuchen

Ich backe in der Früh an Wochenenden am liebsten. Da schlafen entweder alle noch oder es ist einfach entspannt – vorausgesetzt die Nacht war gut 🙂 Bei einem nicht besonders guten Schläfer, weiß man das ja nie…

Heute habe ich für die Nachmittagsjause wieder einmal meinen Zwetschgen-Blechkuchen gemacht, mit kleinen Abwandlungen. Er ist sooo super flaumig und richtig lecker, wenn auch nicht sehr süß, wie man die klassischen Blechkuchen von Mama oder Oma kennt.

Zusätzlich habe ich mal Streuseln dazu ausprobiert. Ich habe Birchermüsli verwendet, weil es einfach nur lecker ist und durch die darin enthaltenen Trockenfrüchte auch eine angenehme leichte Süße geben.

Der Teig ist schnell zusammengerührt und auch die Backzeit ist nicht so lang, wenn auch mit den Streuseln etwas länger als beim normalen Blechkuchen.

Und hier nun das Rezept für euch 🙂

Zwetschgen-Blechkuchen mit Müslistreuseln

Zuerst die Streuseln zubereiten und kalt stellen.

  • 100 g Butter
  • 100 g Birchermüsli
  • 150 g glattes Mehl
  • 1 TL cinnamon kiss oder etwas Ceylon Zimt

Alle Zutaten mit den Fingern zu Streuseln verkneten und in den Kühlschrank stellen.

Teig:

  • 160 g Datteln
  • 110 g Milch
  • 100 g Sonnenblumenöl
  • 4 Eier
  • 250 g glattes Mehl (ich hatte diesmal Weizen, es geht aber auch mit Dinkel)
  • 15 g Weinsteinbackpulver
  • 1 EL sweet vanilla 
  • 420 g Zwetschgen/Pflaumen (entkernt abgewogen)

Zubereitung:

  • Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwetschgen entkernen und in feine Streifen schneiden.Ein tieferes Blech mit Backpapier auslegen.
  • Datteln mit Milch, Öl und Eiern in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 6-7 mixen.
  • Anschließend Mehl, Backpulver und Vanille hinzu geben und 30 Sek./Stufe 3,5 verrühren.
  • Teigmasse auf das Backblech geben, glatt streichen und die Zwetschgenstreifen darauf verteilen.
  • Darüber dann die Streuseln verteilen und ca. 35 Min. backen, bis die Streuseln eine schöne Farbe angenommen haben. Zur Sicherheit könnt ihr auch eine Stäbchenprobe machen.

Wenn ihr den Kuchen ohne Thermomix macht, weicht ihr am besten die Datteln vorher in den flüssigen Zutaten ein und püriert diese Masse mit dem Stabmixer. Anschließend das Mehl und das Backpulver einarbeiten.

Für die großen Schleckermäuler unter euch (oder wenn ihr Verwandtenbesuch habt), die es lieber süßer mögen: Einfach mit etwas sweet vanilla oder Puderzucker vor dem Servieren bestreuen.

Gutes Gelingen!

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Mein Name ist Svetlana Hartig (Lana), ich bin verheiratet und Mama von Elena und Julijan. FreshBaby® war eine Idee, die im Zuge der Beikost mit Elena geboren wurde und die mir jeden Tag aufs Neue eine Freude bereitet. Kochen und Backen ist schon lange mein Hobby. Mit FreshBaby & FreshBaby Family möchte ich mein Wissen und meine Leidenschaft an andere Familien und Institutionen weitergeben und euch und eure Lieben kulinarisch verwöhnen. FreshBaby steht für gesunde und abwechslungsreiche Familienkost und Baby-led Weaning, der selbstbestimmten Beikost für Babys ab 6 Monaten. Unterstützt werde ich dabei von meinem lieben Mann, den beiden Zwergen und vom Thermomix®. Studiert habe ich Politikwissenschaften und Business Management. Derzeit mache ich noch meine Ausbildung zum dipl.Kinderernährungscoach.

Kommentar verfassen